Unser Sommer-Trainingsplan ist gültig ab 17.05.2016.

Die Trainingszeiten finden Sie für die jeweiligen Gruppen unter Training und hier in komprimierter Form:

Sommer-Trainingsplan

NellyIngaAm 17.04.2016 starteten folgende Schwimmerinnen und Schwimmer der SSG Fuldatal beim Casseler Sprintpokal im Auebad in Kassel: Leif Becker, Lisa-Marie Koch (beide Jg. 2006), Nelly Prien, Milena Walter (beide Jg. 2005), Marie Becher (Jg. 2004), Lasse Becker (Jg. 2003), Inga Wachenfeld (Jg. 2002), Mauritz Lucht (Jg. 2001), Finja Griese (Jg. 2000) und Nils Griese (Jg. 1998). Insgesamt hatten 16 Vereine fast 200 Schwimmer zu gut 600 Starts gemeldet.

Bei diesem Wettkampf absolvieren alle Aktiven die 50m-Strecken in allen Disziplinen (Freistil, Rücken, Brust und Schmetterling) und die jeweils 8 Zeitschnellsten einer Altersklasse (für unsere Aktiven Jg. 2005/2006, 2003/2004, 2001/2002, 1999/2000 und 1998 und älter) qualifizieren sich für ein Finale über 100m. Erst vor den jeweiligen Finalläufen, wurden die beiden zu schwimmenden Disziplinen ausgelost. Die Auslosung war dann für den einen gut und für den anderen nicht so gut. Fortuna spielte also eine große Rolle.

Aufgrund der guten Einzelrennen schafften es sechs unserer Aktiven, sich für die Finalläufe zu qualifizieren. Für Nelly Prien und Milena Walter wurden als Teilstrecken Delfin und Kraul gelost. Milena war darüber nicht so glücklich, aber Nelly freute sich. Sie wurde glückliche Zweite und durfte einen der begehrten Glaspokale mit nach Hause nehmen. Milena wurde 7. Für Leif Becker blieb das Glücksrad auf der Kombination Delfin + Rücken stehen. Als Schwimmer des jüngeren Jahrgangs konnte er jedoch nur Platz 7 belegen. Für Inga Wachenfeld zeigte das Glücksrad Rücken und Krault an, worüber sie sich freute. Als Schwimmerin des jüngeren Jahrgangs erschwamm sie sich einen hervorragenden zweiten Platz hinter der ein Jahr älteren Franziska Weihrauch aus Gudensberg. Auch sie ist nun stolze Besitzerin eines Glaspokals. Finja Griese durfte ihr Glück auf den Teilstrecken Brust und Rücken versuchen, was eigentlich keine schlechte Kombination für sie war. Am Ende platzierte sie sich auf dem 5. Platz. Ihr Bruder Nils musste im letzten Finale sein Können im Kraul- und Rückenschwimmen zeigen. Er landete am Ende auf dem undankbaren 4. Platz.

In den Einzeldisziplinen glänzte Lasse Becker, der bei allen Starts neue Bestzeiten erreichte. Weiter so !

20160417_CSK_Glaspokal20160417_CSK_Nils